Notice: WP_Scripts::localize was called incorrectly. The $l10n parameter must be an array. To pass arbitrary data to scripts, use the wp_add_inline_script() function instead. Please see Debugging in WordPress for more information. (This message was added in version 5.7.0.) in /home/tm001277x18/dev.lifescout.at/wp-includes/functions.php on line 5313

Notice: WP_Scripts::localize was called incorrectly. The $l10n parameter must be an array. To pass arbitrary data to scripts, use the wp_add_inline_script() function instead. Please see Debugging in WordPress for more information. (This message was added in version 5.7.0.) in /home/tm001277x18/dev.lifescout.at/wp-includes/functions.php on line 5313

Es ist eine herausfordernde Zeit. Plötzlich ist alles anders. Schule wird gelebt wie nie zuvor; und Corona ist nicht Ferien! Kinder sollen diese Zeit nicht als Ferien erleben, dennoch ist klar, dass Lernen und Lehren zu Hause leider auch nicht per Mausklick gelingen kann. Kinder und Eltern brauchen Geduld um sich in diesen neuen Strukturen zurecht zu finden. Kinder sind es in unserem Schulsystem gewohnt, dass andere einen Plan für sie erstellen. Zwar bekommen viele diesen Plan per E-Mail, dennoch bedeutet das nicht, dass das zu Hause auch 1 zu 1 wie in der Schule stattfinden kann und wird. Eltern sollen nun beim Organisieren und Strukturieren helfen, einen angenehmen Arbeitsplatz ermöglichen und Zugang zu den Materialen (ausdrucken, scannen…) bereitstellen. Für viele ist das schon eine große Herausforderung. Sich da hineinzufinden braucht Zeit. Wie ist das gut möglich? Verschaffen Sie sich einen Überblick und erstellen Sie mit Ihrem Kind einem Plan. Es braucht einen Rhythmus. Man muss man nicht unbedingt um 7:30 beginnen, wichtig aber ist es einen individuellen gut lebbaren Ablauf für alle in der Familie zu erstellen. Manchmal ist es sinnvoll das zu verschriftlichen. Beziehen sie ihr Kind mit ein, erstellen Sie für dieses nun andere Familienleben eine Struktur der alle Vertrauen können. Pausen sind wichtig. Pausen können dem Spaß und dem Austausch dienen und nicht unbedingt der Kontrolle der zuvor gemachten Aufgaben. Hier kann Beziehungsarbeit geleistet werden. Man kann über den Film, den man am Abend ansehen möchte oder über andere Themen der Kinder plaudern. Kontakt und Austausch mit Lehrern ist notwendig. Es ist wichtig dem Lehrer mitzuteilen, was gut läuft und schaffbar ist. Aber auch bzw. vor allem dann, wenn man nicht gut klarkommt und Sorge hat, sollte man das besser früher als später kommunizieren. E-Learning kann Schule nicht ersetzen – es ist im neben anderen verfügbaren Ressourcen eine gute Zusatzmöglichkeit. Diese anderen Ressourcen stehen aber derzeit nicht zur Verfügung. Ist Ihnen alles zu viel und merken Sie, dass Sie an Ihre Grenzen stoßen, schalten Sie einen Gang zurück. Es ist nicht Auftrag der Eltern in dieser Zeit perfekten Unterricht zu leisten. Kinder werden sich sehr gut an diese herausfordernde Zeit erinnern. Sie werden sich vor allem stark daran erinnern wie sie sich gefühlt haben, wie andere sich gefühlt haben und wie Erwachsene an Probleme herangehen. Corona kann eine große Chance sein mit seinem Kind völlig neu in Kontakt zu treten, das gelingt aber besser, wenn man nicht zu leistungsorientiert ist. Ich stehe für Fragen (telefonisch, zoom oder skype) jederzeit zur Verfügung.